Wildparktour

Zwergziegen – intelligent und gesellig
Schon seit 10.000 Jahren sind Ziegen der Freund des Menschen. Im Mittelmeerraum lebt noch heute die wilde Bezoarziege. Die Zwergziegen stammen ursprünglich aus Afrika.
Girgentanische Ziegen sind eine alte Landrasse aus Sizilien. Charakteristisch für diese Ziegenart sind die korkenzieherähnlichen Hörner, die bei den Böcken bis zu 60 cm lang werden. In ihrer Heimat sind diese Ziegen sehr selten geworden. Weltweit gibt es nur noch wenige hundert Tiere dieser Rasse. Die Zuchtgruppe im Wildpark Lüneburger Heide ist vermutlich die größte Deutschlands.
Typisch für diese Rasse ist die schwarzweiße Fellzeichnung. Ursprünglich stammen diese Ziegen aus der Schweiz, genauer aus dem Kanton Wallis. Dort liefert die genügsame Gletschergeiß auch heute noch den Almbauern die Milch für den schmackhaften Ziegenkäse.
Wahrzeichen der Heide
Die Heidschnucke hat die einzigartige Kulturlandschaft der Lüneburger Heide geprägt und mitgestaltet. Heute werden die Schafe gezielt als vierbeinige Landschaftspfleger eingesetzt. Sie verhindern eine Vergrasung und Verbuschung der Heidelandschaft.
Urahn der Schafe
Das Mufflon stammt ursprünglich aus Korsika und Sardinien. Das Wildschaf hat sich als besonders anpassungsfähig erwiesen, nur so war es möglich die Tiere in großen Teilen Europas anzusiedeln. Unsere Hausschafe stammen von den Mufflons ab.
Parkplan PDF