Aktuell im Wildpark!

Zurück zu den News

Seltener Nachwuchs mit großen, flauschigen Lauschern

Im Wildpark Lüneburger Heide ist ein Poitou-Esel-Fohlen zur Welt gekommen - Name wird gesucht

Der Wildpark Lüneburger Heide in Hanstedt Nindorf freut sich über tierischen Nachwuchs einer seltenen Rasse: vor kurzem hat Esel-Dame „Undine“ nach einer Tragzeit von 360 Tagen einen kleinen Poitou-Hengst zur Welt gebracht. Die Tierpfleger Silke Lohmann und  Torben Lemmel sind sehr stolz und glücklich über den Nachwuchs, denn Poitou-Esel stehen auf der Liste der stark gefährdeten Tierarten, waren vor wenigen Jahrzehnten fast ausgestorben und werden zur Zeit hauptsächlich in Tierparks und von einigen privaten Züchtern gehalten. Diese Esel-Rasse hat ihren Namen von der gleichnamigen Region in Frankreich. Dort sind die schwersten Esel der Welt ursprünglich als Last- und Zugtiere gezüchtet worden. Ein Poitou-Hengst kann bis zu 450 Kilogramm auf die Waage bringen und mit einer Widerristhöhe von bis zu 1,50 Metern hat er durchaus Pferdegröße. Weltweit gibt es auch heute nur sehr wenige reinrassige Poitous. „Spock“, der Vater des kleinen Hengstes, ist einer von ihnen.

Damit setzt der Wildpark Lüneburger Heide das Zuchtprogramm für die seltene Eselrasse mit Erfolg fort. Dem Wildpark ist sehr daran gelegen, eine gesunde Zucht aufzubauen und dem weltweiten Genpool langfristig möglichst reinrassige Tiere zur Verfügung zu stellen. Tierpflegerin Silke Lohmann, die für die Pflege der Poitou-Herde im Wildpark zuständig ist, hat den Nachwuchs sofort ins Herz geschlossen. „Der kleine Hengst ist total gelassen im Umgang mit Menschen und lässt fast alles mit sich machen“, sagt Lohmann. Ihr Kollege Torben Lemmel beweist das gleich eindrucksvoll, indem er das Fohlen auf den Arm nimmt.

Was dem Nachwuchs nun noch fehlt, ist ein Name. Der Wildpark lädt alle Fans dazu ein, auf der Wildpark Facebook-Seite  (https://www.facebook.com/wildparklh/) Namensvorschläge zu posten. Einzige Bedingung ist, dass der Name mit einem „I“ (wie Ida) anfängt. Die Tierpfleger suchen am 30. Juli einen Namen aus den Vorschlägen aus. Unter allen Teilnehmern werden 2 Tageskarten für den Wildpark verlost. Den Wettbewerb um die längsten Ohren im Wildpark haben die Poitou-Esel übrigens um Längen gewonnen. Bis zu 40 Zentimeter werden die flauschigen Lauscher lang, der kleine Nachwuchs bringt es immerhin schon auf 25 Zentimeter. 

19.07.2018 - Wildpark Lüneburger Heide

Aktuell im Wildpark

Aktionstag Vom Wolf zum Hund im Wildpark      
Piraten übernehmen das Kommando im Wildpark